Skulptur im Blick der Kamera. Alfred Tritschlers Fotografien der Sammlung Schnütgen

9. November 2019 – 16. Feburar 2020

Die Sonderausstellung im Museum Schnütgen folgt dem Blick des Frankfurter Fotografen Alfred Tritschler (1905–1970) auf die Sammlung. 1948 hatte Tritschler mehr als 100 mittelalterliche Stein-, Holz- und Metallbildwerke des Museums fotografiert, Abzüge haben sich im Archiv des Museums erhalten. Der Fotograf inszenierte die Skulpturen mit subjektivem Blick in suggestiven „Porträts“ und fand mit seiner Leica-Kamera einen eigenen künstlerischen Ausdruck für diese Motive. Die Serie entstand noch während der kriegsbedingten Auslagerungen der Kunstwerke. Eine Auswahl von rund 90 Originalabzügen wird nun, gemeinsam mit etwa 30 Skulpturen, erstmals zu sehen sein und in einem begleitenden Buch publiziert werden.