Individuell buchbare Angebote

Ein Besuch beim Wilden Mann

Kommt mal mit. Mitten im Museum lebt ein kleiner, aus Holz geschnitzter Mann, der so einiges erzählen kann, denn er hat viele Abenteuer bestanden, Er wurde von Bösewichtern verfolgt, aber er hatte auch Freunde, die ihm immer wieder geholfen haben, zum Beispiel ein Schreiner, der ihn aus den Klauen eines Ungeheuers befreit hat. Nun ist der Wilde Mann froh, dass er endlich seine Ruhe hat und seine Geschichten erzählen kann.

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Angebot buchen

Das Museum im Überblick

Erleben Sie die ganze Vielfalt mittelalterlicher Kunst! Holzbildwerke, Goldschmiedekunst und Elfenbeintafeln warten in der romanischen Cäcilienkirche, in neu geschaffenen Berreichen sind Steinskulptur, Glasmalerei und Textilkunst zu entdecken. In einer lichten und hellen Präsentation stehen die Objekte vergangener Jahrhunderte ganz selbstverständlich vor dem Betrachter: das Mittelalter wird zur Gegenwart. 

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 25 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Mehrere Gruppen parallel: möglich

Angebot buchen

Der arme Hiob. Ein moderner Zweifler?

Erfolgreich zum Abitur - mit uns im Museum! Dieses Angebot dient der Vorbereitung auf das entsprechende Thema des Zentralabiturs in NRW in den Fächern Evangelische und Katholische Religionslehre. Das Museum Schnütgen bietet mit der Figur des ‚Armen Hiob’ von Hans Wydyz (um 1500) einen hervorragenden Anknüpfungspunkt für einen Dialog, der Passagen des alttestamentlichen Buches mit verschiedenen Lesarten des Hiob-Bildes konfrontiert. Damit ist eine Vorbereitung auf das Abitur möglich.

Inhaltlicher Schwerpunkt für die schriftliche Abiturprüfung ist das Thema „Die christliche Antwort auf die Gottesfrage“. Dafür ist im Untericht als verbindlicher Inhalt die Theodizeefrage im Buch Hiob vorgeschrieben.

Geeignet: Jahrgang 12-13, insbesondere Abiturvorbereitung | Fächer: Evangelische und katholische Religionslehre | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Angebot buchen

Wilde Männer und Frauen

Ihr lernt heute im Museum einen kleinen, aus Holz geschnitzten Mann kennen, der viele Abenteuer zu bestehen hatte. Er wurde nämlich von Bösewichtern verfolgt. Allerdings hatte er auch Freunde, die ihm immer wieder geholfen haben, zum Beispiel einen Schreiner, der ihn aus den Klauen eines Ungeheuers befreit hat. Nun ist er froh, an einer schönen Stelle im Museum ausgestellt zu sein, und wünscht sich von den Kindern Bilder mit wilden Frauen und Männern, damit er nicht so alleine ist. Na, das ist doch kein Problem: In der Werkstatt könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen.

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: € 80 | Material pauschal: € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Angebot buchen

Schnütgens Schatzkiste

Hier ist Anfassen erlaubt! Eine Schatzkiste voller wertvoller Materialien wartet auf die Besucher. Wo finden sich die wertvollen Steine, Metalle, Hölzer, Gläser, Stoffe und das Kristall im Museum wieder? Wie fühlen sich die Materialien an, welche Bedeutung hatten sie für die Menschen im Mittelalter? Spielen sie heute noch eine Rolle? In diesem Entdeckerspiel bekommen die Kinder unmittelbare Eindrücke von der Kostbarkeit und der Bedeutung des Materials in früherer Zeit.

In einer Kiste finden sich Samtsäckchen mit verschiedenen Materialien, die die Kinder in kleinen Gruppen nun im Museum wiederzufinden versuchen.

Fächer: Deutsch, Schunterricht | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Angebot buchen

Im Namen der Rose - Klosterwerkstatt

Ein Textauszug aus Umberto Ecos Buch „Der Name der Rose“ führt uns in die mittelalterliche Kultur der Klöster. Zusammen mit dem jungen Novizen Adson betreten wir eine Schreibstube. Hier wurde das Wissen der Welt, die Philosophie und die Religion aufbewahrt und verbreitet. Wir beschäftigen uns mit originalen Handschriften und der Buchproduktion des Mittelalters. Die Revolution des Buchdrucks im Mittelalter ist vergleichbar mit der digitalen Revolution. In unserem Skriptorium können die Schüler dann das sinnliche Erlebnis der Schrift mit Feder und Tusche erfahren und die Kunst der Illustration erproben.

Auch für OGTS oder als Projektwoche möglich

Fächer: Sachkunde, Deutsch, Kunst, Geschichte | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 120 Minuten | Preis pauschal: inkl. Material € 100 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Angebot buchen

Caeciliensafari

Heute verwandelt sich das Museum Schnütgen in ein Jagdrevier. Wir gehen auf Safari und pirschen uns an zahme und wilde Museumstiere an. Die sind aber nicht immer leicht zu entdecken. Es gibt Esel und Ochsen, Lämmer aber auch Löwen, gefährliche Drachen und sogar ein Einhorn! Warum sind gerade diese Tiere so oft zu finden und welche Geschichten verbinden sich damit? Nach dem Suchspiel und dem Erzählpart dürfen die Schülerinnen und Schüler ein eigenes kleines Bilderbuch gestalten. Neugierig sind wir auf die vielen neuen Phantasietiere, die hierbei entstehen werden!

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 120 Minuten | Preis pauschal: € 80 | Material: € 20 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Angebot buchen

Zeitreise ins Mittelalter - Dagegen ist ein Kraut gewachsen!

Der Klostergarten von St. Cäcilien war kein Ort für ein Picknick oder zum Fußballspielen. Hier wurden Kräuter gegen die unterschiedlichsten Leiden angebaut, es war die „Medizin“ jener Zeit. Mit einem „Geruchsmemory“ schärft ihr die Sinne und lernt die „Zauberkraft“ von Kräutern kennen: Manche helfen gegen Husten, Fieber, Heiserkeit, andere machen müde Menschen munter und bescheren tolle Träume. Unsere besten Kräuterrezepte schreiben wir in ein schönes Kräuterbuch – ihr werdet merken: Es gibt fast nichts, wogegen kein Kraut gewachsen ist. Anschließend mischt ihr euren eigenen „Zaubertrank“ und nehmt ihn mit nach Hause.

Auch für OGTS und Projektwoche geeignet

Dauer: 120 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: € 80 | Material pauschal: € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Angebot buchen

Bild und Bedeutung

Ikonographie leicht gemacht! Mittelalterliche Bildwerke, insbesondere Glasmalereien und Skulpturen, bieten eine einmalige und anschauliche Einführung in die christliche Weltsicht. Schüler erleben hier eine spannende Reise. Sie lernen Kunst als Bedeutungsträger und als Dokument einer spezifischen, hier christlichen Weltsicht kennen. Wesentliches Lernziel der Museumsführung ist die Einsicht, dass Kunst als Bildsprache gelesen und entschlüsselt werden kann.

Der Schwerpunkt der Führung liegt auf dem Erkennen von Bildwelten als Bedeutungsträger und Dokument einer kulturellen Phase bzw. einer bestimmten Weltsicht.

Größere Gruppen werden automatisch geteilt. Diese dialogische Führung durch verschiedene Bereiche des Museums kann für mehrere Klassen parallel gebucht werden.

Geeignet: Jahrgang 7-9 | Fächer: Kunst, Evangelische und katholische Religionslehre | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: Schüler im Klassenverband € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Mehrere Gruppen parallel: möglich

Angebot buchen

Tod und Auferstehung Jesu

Tod und Auferstehung Jesu sind Ausgangs-, Dreh- und Angelpunkt des christlichen Glaubens. Sie sichtbar zu machen war über Jahrhunderte ein Hauptanliegen christlicher Kunst. Im Museum Schnütgen lässt sich dies in Bildwerken vom Mittelalter bis zur Barockzeit nachvollziehen und dabei – wie im synoptischen Vergleich der Evangelien – unterschiedliche Darstellungsweisen und Deutungsansätze herauskristallisieren.
Im Mittelpunkt der Führung stehen mittelalterliche Kruzifixe und Elfenbeintafeln, Szenen aus spätgotischen Altarretabeln sowie barocke Wendehäupter, die das Gegensatzpaar Tod – Leben auf den Gekreuzigten fokussieren. Sie bieten als zugleich künstlerische Interpretationen eine vorzügliche Anschauung für eine Reflexion über Deutungen des Todes und der Auferstehung Jesu. Die Führung ist deshalb zur Vorbereitung auf das Zentralabitur zu empfehlen!

In beiden Fächern wurden als inhaltlicher Schwerpunkt für die schriftliche Abiturprüfung „Das Evangelium von Jesus Christus“ bzw. „Das Zeugnis vom Zuspruch und Anspruch Jesu Christi“ festgelegt. Als verbindliche Inhalte für den Unterricht sind hierzu neutestamentliche Texte zu Tod und Auferstehung Jesu im synoptischen Vergleich vorgeschrieben.

Geeignet: Jahrgang 11-13 | Fächer: Evangelische und katholische Religionslehre | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Angebot buchen

Tod und Auferstehung Jesu

Tod und Auferstehung Jesu sind Ausgangs-, Dreh- und Angelpunkt des christlichen Glaubens. Sie sichtbar zu machen war über Jahrhunderte ein Hauptanliegen christlicher Kunst. Im Museum Schnütgen lässt sich dies in Bildwerken vom Mittelalter bis zur Barockzeit nachvollziehen und dabei – wie im synoptischen Vergleich der Evangelien – unterschiedliche Darstellungsweisen und Deutungsansätze herauskristallisieren.
Im Mittelpunkt der Führung stehen mittelalterliche Kruzifixe und Elfenbeintafeln, Szenen aus spätgotischen Altarretabeln sowie barocke Wendehäupter, die das Gegensatzpaar Tod – Leben auf den Gekreuzigten fokussieren. Sie bieten als zugleich künstlerische Interpretationen eine vorzügliche Anschauung für eine Reflexion über Deutungen des Todes und der Auferstehung Jesu. Die Führung ist deshalb zur Vorbereitung auf das Zentralabitur zu empfehlen!

In beiden Fächern wurden als inhaltlicher Schwerpunkt für die schriftliche Abiturprüfung „Das Evangelium von Jesus Christus“ bzw. „Das Zeugnis vom Zuspruch und Anspruch Jesu Christi“ festgelegt. Als verbindliche Inhalte für den Unterricht sind hierzu neutestamentliche Texte zu Tod und Auferstehung Jesu im synoptischen Vergleich vorgeschrieben.

Geeignet: Jahrgang 11-13 | Fächer: Evangelische und katholische Religionslehre | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Angebot buchen

Hausdrachentour

Long, dem halbstarken chinesischen Drachen, sind gerade Flughörner gewachsen. Bei seinen ersten Flugversuchen landet er aus Versehen im Museum Schnütgen. Dort lernt er seine europäischen Artgenossen kennen und wundert sich darüber, dass die so ganz anders sind. In dieser Führung mit Handpuppe geht es um Geschichten mit Drachen, ihre Bedeutungen, ihre guten und ihre bösen Eigenschaften. Ihr müsst nur mit Long reden, und schon lernt ihr andere Kulturen kennen!

In der Führung werden die Kinder angeregt durch eine Handpuppe angeregt, selbst auf Entdeckungsreise zu gehen und Geschichten aus ihrer eigenen Herkunftskultur einzubringen.

Diese dialogische Führung durch verschiedene Bereiche des Museums kann nicht für mehrere Klassen parallel gebucht werden. Jede andere Veranstaltung kann dazugebucht werden.

Geeignet: Jahrgang 1-3 | Fächer: Deutsch, Evangelische und katholische Religionslehre | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: Schüler im Klassenverband € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Angebot buchen

"Es ist alles Eitel" (1637) - Andreas Gryphius

Den entscheidenden Impuls im Workshop setzt das Gedicht "Es ist alles Eitel". Zu diesem Sonett von Andreas Gryphius betrachtet die Klasse passende Objekte des Barock. Zusammen mit einem Video dienen sie als Inspirationsquelle, denn es entstehen eigene Gedichte. Das Thema Vergänglichkeit wird gerade durch den Film, in dem Jugendliche auf ungewöhnliche Weise die Gedichtverse rezitieren, eingefangen. Der Medienmix motiviert zur Beschäftigung mit Eitelkeit und Hochmut. Da tanzt der Sensenmann, im Miniatursarg liegt ein Gerippe und durch die Sanduhr rinnt die Zeit. So bietet sich ein hervorragender Reflexionshintergrund für aktuelle Fragestellungen zum Thema Sterben und Tod, ihre Tabuisierung und Verdrängung.

Der Film mit einer Rezitation des Gedichts steht Lehrern für den Untericht auf unserer Website bzw. im Museum zur Verfügung. Die kulturgeschichtlichen, philosophischen und religionspädagogischen Fragestellungen werden altersgerecht aufbereitet. Nach dem Führungsteil wird das Thema durch Schreibaufgaben vertieft. Es entstehen Schülertexte zum Thema, die abschließend rezitiert und diskutiert werden können. 

Geeignet: Jahrgang 8-13 | Fächer: Deutsch-, Geschichts-, Religions- und Ethikunterricht | Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 120 Minuten | Preis pauschal:  € 80 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 20 | Fremdsprache: zzgl. € 20 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Angebot buchen

Man lebt nur einmal?! Symbole der Vergänglichkeit entdecken und verstehen

Alles ist eitel! Essen, trinken, feiern und auch Reichtum und Ruhm – all das ist vergänglich und deshalb gar nicht so wichtig. So sahen es zumindest die Menschen im Barock. Deshalb finden wir im Museum Schnütgen auch viele Vanitassymbole, z.B. Seifenblasen oder ein tanzendes Gerippe. Wir erforschen gemeinsam, was diese oft unheimlichen Symbole über die Menschen im Barock und ihre Einstellung zum Leben aussagen und überlegen, was uns selbst besonders wichtig ist.

Weitere Inhalte:
Der Schwerpunkt der Führung liegt auf der barocken Bildsprache und ihrer Funktion. Bei einem Rundgang durch das Museum Schnütgen werden typische Symbole der Vergänglichkeit entdeckt und interpretiert. Die Beschäftigung mit dem Vanitasgedanken lässt die eigene Einstellung zu Leben und Tod reflektieren und das eigene „Lebensmotto“ mit dem anderer Kulturen oder Religionen vergleichen.

Hintergrundinformationen für Lehrerinnen und Lehrer

Beginn: 10:15 Uhr
Dauer: 1,5 Stunden
Geeignet ab Klasse 5, alle Schulformen
Fach: Kunst, Deutsch, Religion

Zur Zeit sind keine Termine verfügbar.

Angebot buchen

Köln im Mittelalter

Aus der zurzeit geschlossenen Ständigen Sammlung des Kölnischen Stadtmuseums übernahm das Museum Schnütgen als Leihgabe die große Stadtansicht des Woensamprospektes von 1531 sowie die originale Rüstung zum Anfassen und Anziehen! In Verbindung mit weiteren mittelalterlichen Objekten mit Kölnbezug, die im Museum Schnütgen zu sehen sind (Prophetenfiguren aus dem Rathaus, Ursulabüsten, Darstellungen des Stadtwappens, z.B. auf dem Dreikönigenfenster aus der Ratskapelle) ist es nun möglich, das Thema ‚Mittelalter‘ dort umfassend, d.h. auch die Aspekte ‚Wehrhafte Stadt‘, Alltag, Wirtschaft und Politik in einer Führung zu behandeln. Insofern kann das Museum Schnütgen jetzt auch als ‚Ausweichstandort‘ für das Kölnische Stadtmuseum gebucht werden!

ab Klasse 3

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Angebot buchen

Köln im Mittelalter

Aus der zurzeit geschlossenen Ständigen Sammlung des Kölnischen Stadtmuseums übernahm das Museum Schnütgen als Leihgabe die große Stadtansicht des Woensamprospektes von 1531 sowie die originale Rüstung zum Anfassen und Anziehen! In Verbindung mit weiteren mittelalterlichen Objekten mit Kölnbezug, die im Museum Schnütgen zu sehen sind (Prophetenfiguren aus dem Rathaus, Ursulabüsten, Darstellungen des Stadtwappens, z.B. auf dem Dreikönigenfenster aus der Ratskapelle) ist es nun möglich, das Thema ‚Mittelalter‘ dort umfassend, d.h. auch die Aspekte ‚Wehrhafte Stadt‘, Alltag, Wirtschaft und Politik in einer Führung zu behandeln. Insofern kann das Museum Schnütgen jetzt auch als ‚Ausweichstandort‘ für das Kölnische Stadtmuseum gebucht werden!

ab Klasse 3

Gruppengröße: max. 30 | Dauer: 60 Minuten | Preis pauschal: € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | Mehrere Gruppen parallel: nicht möglich

Angebot buchen

Unter der Lupe

Zahlreiche Kunstwerke im Museum Schnütgen bergen Geheimnisse, die sich erst unter dem Mikroskop oder dem Röntgenbild erschließen. Die Sonderausstellung gibt erstmals einen Überblick über die wichtigsten Restaurierungen und kunsttechnologischen Untersuchungen der letzten 25 Jahre. Das Spektrum reicht von der kompletten Freilegung einer Holzskulptur über konservierende Maßnahmen bis zur berührungsfreien optischen Untersuchung.

Dauer: 60 Minuten | Gruppengröße: max. 30 | Preis pauschal: € 75 | ermäßigt € 50  | Schüler im Klassenverband € 40 | Wochenende / Feiertag: zzgl. € 10 | Fremdsprache: zzgl. € 10 | zzgl. Eintritt | Schulklassen Eintritt frei | Mehrere Gruppen parallel: 2, zeitversetzt

Angebot buchen