Barrierefreiheit

Das Museum ist auf Grund seiner historischen Bausubstanz leider nicht vollständig barrierefrei zugänglich. Für Ihren Besuch haben wir Ihnen deshalb einige Hinweise zusammengestellt und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt.

Anfahrt und Eingangsbereich

Sie erreichen das Museum rollstuhlgerecht. Über den Haupteingang an der Cäcilienstraße gelangen Sie barrierefrei in das Museumsfoyer mit Kasse, Infotheke und Shop. Von den ausgewiesenen Parkplätzen im Parkhaus Cäcilienstraße kommen Sie per Fahrstuhl direkt in das Foyer.
Die Garderobe und eine behindertengerechte Toilette befinden sich im Untergeschoss des Hauses und sind mit einem Fahrstuhl erreichbar.

Die Sonderausstellungshalle für temporäre Wechselausstellungen erreichen Sie bequem vom Foyer aus.

In allen Ausstellungsbereichen finden Sie Sitzmöglichkeiten. Faltstühle als Gehhilfen oder Rollstühle können an der Infotheke ausgeliehen werden.

 

Ausstellungsräume

Ein großer Teil der Ausstellung befindet sich in der denkmalgeschützten romanischen Cäcilienkirche. Sie erreichen die westlichen Kirchenemporen mit Blick in das Kirchenschiff und den Chor über die neuen Ausstellungsräume.

Der rollstuhlgerechte Zugang zu den übrigen Bereichen der Kirche, mit Ausnahme der Krypta und der Sakristei, erfolgt von außen über ein Seitenportal zum Cäciliengarten. Dazu muss das Gebäude verlassen werden. Bitte wenden Sie sich hierfür an unser Servicepersonal, das Sie gern zum Seiteneingang begleitet.

Die Sammlungsbereiche in dem 2010 eröffneten Erweiterungsbau und im sogenannten Band-Bau, benannt nach dem Kölner Architekten Karl Band, sind für Rollstuhlfahrer barrierefrei zu besichtigen. Einzige Ausnahme ist ein kleiner Emporenbereich im Ausstellungsteil zur Glasmalerei.